HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

Warenkunde
Sprossen
Die knackig frischen Keimlinge verschiedener Pflanzensamen, -die Sprossen-  sind sehr beliebt. Kaum ein anderes Gemüse ist -vor allem im Winter- so vitaminreich. Auch in einer so kurzen Zeit ist es nicht möglich sich selber Gemüse zu ziehen und zu ernten.
Sprossen sind sehr kalorienarm, da sie viel Wasser enthalten, auch ihr Ballaststoffgehalt ist höher als der anderer Gemüsesorten.
Die Keimlinge werden am besten roh oder nur ganz kurz erhitzt gegessen. So werden die Vitamine weitgehend erhalten und sie sind schön knackig.
Erbsen-, Kichererbsen- und Adzukibohnensprossen müssen immer 3-5 Minuten gekocht oder gedünstet werden, da diese Hülsenfrüchte schwer verdauliche Stoffe enthalten.

Die wichtigsten Sorten

Sojasprossen
Dabei handelt es sich um 3-5 cm lange Keimlinge. Im Geschmack sind sie herb und saftig und werden roh für Salate verwendet. Kurz erhitzt kommen sie in Suppen, Füllungen und Puffern.
Weizensprossen

Aus ungeschälten Weizenkörnern werden ca. 1 cm lange Keimlinge gezogen. Sie sind im Geschmack süßlich und durch ihren hohen Stärkegehalt leicht mehlig. Zu empfehlen sind sie roh als Brotbelag, für Obstsalate, Müsli, süße Quarkspeisen und Kompotte. Kurz erhitzt in süßen Aufläufen und Getreidepuffern.

Alfalfasprossen
Das sind haarfeine Keimlinge der Luzerne. Sie sind 4-6 cm lang und haben jeweils zwei kleine grüne Blättchen. Sie sind besonders reich an Vitamin C und Eiweiß. Sie schmecken frisch, ohne ausgeprägten Eigengeschmack. Man bevorzgt sie als Brotbelag, für Salate z. B. Kartoffelsalat, Eierspeisen, Kräuterbutter und pikanten Quark. Kurz erhitzt in Suppen, Eintöpfen und Pfannengerichten.
Kichererbsensprossen
Aus den goldgelben Kichererbsen werden die Keimlinge gezogen, sollten vor dem Verzehr immer 3 - 5 Minuten gekocht oder gedünstet werden. Ihr Geschmack ist herzhaft, nussig und süßlich wie grüne Erbsen. Bei langer Keimdauer schmecken Kichererbsensprossen leicht bitter. Man verwendet sie in Gemüsesalaten, Suppen, Reis- und Getreidegerichte und asiatische Pfannengerichte.
Rettichsprossen
Rettichsamensprossen sind 3 - 5 cm lang und enthalten natürliche schimmelhemmende Stoffe, weswegen sie den meisten Sprossenmischungen beigefügt werden. Mit ihrem scharf-würzigen Geschmack sind sie gut als Brotbelag und für Salate geeignet. Sie sollten jedoch wegen ihrer Schärfe sparsam dosiert werden.
Sonnenblumensprossen
Diese ca 2 cm langen Sprossen werden aus geschälten Sonnenblumenkernen gezogen. Im Geschmack sind sie kräftig nussig und schmecken besonders gut in Obstsalaten und Müslis. Kurz erhitzt eignen sie sich für Füllungen von Pfannenkuchen, sie können aber auch über süße und pikante Aufläufe gestreut werden.
Radieschensprossen
Die Keimlinge sind 5-7 cm lang und schmecken scharf-würzig. Allerdings je länger die Sprossen sind, desto schärfer sind sie im Geschmack. Sie werden verwendet, roh als Brotbelag, für Blatt- und Gemüsesalate, pikanten Quark- und Kräuterbutter, erhitzt für Suppen und Gemüseragouts.
Linsensprossen

Es handelt sich um 1-2 cm lange Keimlinge aus ungeschälten braunen oder grünen Linsen. Im Geschmack sind sie herb-würzig und daher geeignet für Gemüsesalate, erhitzt für Suppen, Eintöpfe, Füllungen von Rouladen oder Teigtaschen, Getreidegerichten und pikanten Kuchen.

Sprossen selber ziehen

Selbstgezogene Sprossen sind garantiert immer frisch und knackig. Es lassen sich außerdem Sorten ziehen, die nur selten zum Verkauf angeboten werden.

Den keimfähigen Samen erhält man in Reformhäusern und Samenhandlungen. Man sollte jedoch keine zur Aussaat im Garten bestimmten Samen zu verwenden, da diese immer chemisch vorbehandelt sind.

Einfache Einmachgläser eignen sich zur Sprossenzucht genausogut wie die im Handel angebotenen Keimgefäße.

Folgendes ist zu beachten:

  • In das Gefäß nur ist soviel Samen zu geben, daß der Boden 2-3 cm hoch bedeckt ist. Anschließend das Glas mit kaltem Wasser auffüllen und die Samen einige Stunden aufquellen lassen.
  • Den Samen in einem Sieb gut abtropfen lassen und danach mehrmals gründlich durchspülen. Nach diesem Vorgang sind die Samen wieder zurück in das Glas zu schütten. Das Gefäß ist mit einem luftdurchlässigen Stoff, z.B. Mull und einem Gummiring zu verschließen und umgedreht schräg auf einen Teller zu legen, damit das überschüssige Wasser ablaufen kann.
  • Das Glas ist an einen hellen, gleichmäßig warmen Ort zu stellen. Die Keimlinge müssen jedoch 2- 3 mal täglich durchgespült werden. Nach einigen Tagen sind die Sprossen zum Verzehr geeignet.

 

Samenart Quellzeit Keimdauer
Adzukibohnen 8 - 12 3 - 4
Alfalfasaat 2 - 4 4 - 6
Erbsen 12 2 - 3
Haferkörner 4 3 - 5
Hirse 8 - 12 2 - 4
Gerstenkörner 12 2 - 4
Kichererbsen 1 2 2 - 3
Kürbiskerne 12 - 18 3 - 4
Linsen 8 - 10 2 - 3
Mungobohnen 12 3 - 5
Radieschensaat 2 - 4 3 - 5
Roggenkörner 8 - 12 2 - 3
Sesamsaat 4 - 6 2 - 3
Sonnenblumenkerne 6 - 12 2 - 3
Weizenkörner 8 - 12 2 - 3

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap