HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

Warenkunde
Kartoffeln
Kein anderes Gemüse ist so beliebt und so vielseitig verwendbar. Kartoffeln sind wohlschmeckend, kalorienarm und enthalten viele Nährstoffe und Vitamine.
Kochtypen
Da jede Kartoffel eigene Kocheigenschaften hat, werden zur Orientierung beim Einkauf „Kochtypen" angegeben.

Festkochend:
Bei diesen Sorten platzen die Schalen beim Kochen nicht auf. Sie sind fest und feinkörnig, somit bestens geeignet für Kartoffelsalat, Salz-Pell- und Bratkartoffel, Puffer und Rösti

Vorwiegend festkochend:
Diese Knollen können beim Kochen aufplatzen, sind aber in ihrer Konsistenz fest und feinkörnig. Sie eignen sich für Schmor- und Grillkartoffeln, Pommes frites, Puffer, Rösti, Suppen und Eintöpfe.

Mehligkochend:
Diese Sorten platzen beim Kochen leicht auf und sind in ihrer Beschaffenheit locker und grobkörnig. Sie sind gut für Suppen, Eintöpfe, Klöße, Kroketten und Püree zu verwenden.

Haltbarkeit
Die Erntezeit der Kartoffeln ist von Juni bis November. Je später der Erntezeitpunkt, um so dicker ist die Schale der Knollen und desto besser ist ihre Lagerfähigkeit.

  • Die Frühsorten werden im Juni und Juli geerntet. Ihr Stärkegehalt ist gering, sie enthalten viel Wasser und die Schale der Frühkartoffeln sind noch sehr dünn. Sie sind im Geschmack sehr pikant und sollten aber möglichst innerhalb von 2 Wochen verbraucht werden.
  • Mittelfrühe Sorten haben im August und September ihre Erntezeit. Die Schale dieser Sorten ist fester und das Fleisch körnig. Man kann sie etwa   8 - 12 Wochen lagern.
  • Von Ende Oktober bis Ende November werden die späten Sorten geerntet. Sie haben eine dicke Schale und durch die lange Reifezeit haben sie einen hohen Stärkegehalt,sie sind daher mehligkochend. Bei richtiger Lagerung lassen sie sich gut einkellern.

 

Aufbewahrung

  • Kartoffeln müssen nach dem Einkauf sofort aus dem Kunststoffbeutel in einen Korb, Papiertüte oder Stoffbeutel umgefüllt werden. Sie sind trocken und luftig zu lagern.
  • Ideal ist eine Temperatur zwischen 4 und 8 Grad hier halten sich Kartoffeln am längsten frisch. Noch besser ist ein kühler Keller.
  • Kartoffeln müssen immer dunkel gelagert werden. Bei zuviel Licht bilden sich auf den Knollen grüne Flecken, mit dem gesundheitsschädlichen Solanin. Die grünen Stellen müssen vor dem Kochen großzügig weggeschnitten werden.
  • Kartoffelkisten oder -roste sind für die Lagerung empfehlenswert, denn so können die Knollen gut belüftet werden.
  • Kartoffeln und Äpfel sollten getrennt gelagert werden, da die ätherischen Öle der Äpfel die Kartoffeln zur Keimung anregen
  • Erst kurz vor der Zubereitung müssen die Keime entfernt werden.

 

Tipps

  • Vorzugsweise sollten Kartoffeln nicht geschält werden. Denn die Schale schützt Vitamine und Mineralien.
  • Wegen der Mineralstoffe sollten geschälte Kartoffeln vor dem Kochen nicht lange im Wasser liegen bleiben.
  • Kartoffeln in möglichst wenig Wasser garen. Am besten in einem Siebeinsatz über Dampf oder mit etwas Fett im Backofen garen.

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap