HomeHome
KüchenplanungVorratshaltung
Gewichte und Mengen
Warenkunde
Kochtechnik
Kochschule
Küchentipps
Kochen
Rezepte
Uromas Rezepte
GetränkerezepteGetränkeDer gedeckte TischEinladungenKnigge

 

 

 

 

 

 

Warenkunde/Getreide
Gerste
  
Gerste nimmt in manchen Landesküchen noch noch einen bedeutenden Platz ein und in klimatisch extremen Gebieten Nahrungsgrundlage.
    
Das schlechtbackende Spelzgetreide wird gerne als Zutat in den nordeuropäischen und amerikanischen Wintersuppen verwendet und in den südlichen Breiten als Tierfutter. Darüber hinaus  wird sie zur Herstellung von Grütze und Malzkaffee verwendet und liefert als Braugerste das Malz zum Bierbrauen und Schnapsbrennen.

In Naturkostläden und Reformhäusern werden nicht nur die entspelzten Körner angeboten, sondern auch eine spelzfreie Sorte, die als Nackt- oder Sprießkorngerste verkauft wird.

Perlgraupen, die geschälten, rundgeschliffenen und polierten Gerstenkörner, bereichern zwar  ländliche Eintöpfe und Suppen, sind aber ernährungsphysiologisch weniger wertvoll.

In feiner Mahlung liefert Gerste den Grieß für manchen Brei und als Gerstengrütze ist das geschrotete Gerstenkorn in verschiedenen Ausmahlungsgraden im Angebot.
 

Inhaltsstoffe

100 g Gerstengraupen:
338 kcal/1415 kJ; 12,2 g Wasser; 10,4 g Protein; 1,4 g Fette: 71 g Kohlenhydrate; 4,6 g Ballaststoffe; 5 mg Natrium; 190 mg Kalium; 14 mg Kalzium; 189 mg Phosphor; 125 mg Magnesium; 2 mg Eisen

 

Getreide

  

 

Atelierline | Kochatelier | Wohnatelier | Dekoatelier | Gartenatelier | Hobbyatelier | Putzatelier | Witzatelier

  Impressum | Werbung | Sitemap